Am 9. November 2017 fand der World Usability Day 2017 an der Hochschule Rapperswil mit über 300 begeisterten Teilnehmern statt. Christian Hauri moderierte den Tag mit sechs spannenden Vorträgen und Diskussionen aus aller Welt.

Fotos von Boris Baldinger (boris-baldinger.com)

 Mehr als 300 UX Interessierte füllten die Aula der Hochschule Rapperswil bis auf den letzten Platz. Gregor Strutz aus Berlin gab einen Einblick in seine Inklusions-Projekte, wo Kinderbücher für Sehbehinderte oder eine Bildergalerie für Blinde gestaltet wurden. Alecia Gatlin zeigte an anschaulichen Beispielen, wie bei AirBnB die Inklusion über Online- und Offline-Welten hinweg betrieben wird. Von Christian Harbeke erfuhren wir, was es alles braucht, um einen ganzen Zug zu designen, damit dieser allen Anforderungen inklusive des Behindertengesetzes gerecht wird.  In Diskussionsgruppen konnte die UX Community sich vertieft mir den Themen beschäftigen und neue Ideen entwickeln, wie Inklusion im Zukunft vermehrt ermöglicht werden kann.

Mehr als 300 UX Interessierte füllten die Aula der Hochschule Rapperswil bis auf den letzten Platz. Gregor Strutz aus Berlin gab einen Einblick in seine Inklusions-Projekte, wo Kinderbücher für Sehbehinderte oder eine Bildergalerie für Blinde gestaltet wurden. Alecia Gatlin zeigte an anschaulichen Beispielen, wie bei AirBnB die Inklusion über Online- und Offline-Welten hinweg betrieben wird. Von Christian Harbeke erfuhren wir, was es alles braucht, um einen ganzen Zug zu designen, damit dieser allen Anforderungen inklusive des Behindertengesetzes gerecht wird.

In Diskussionsgruppen konnte die UX Community sich vertieft mir den Themen beschäftigen und neue Ideen entwickeln, wie Inklusion im Zukunft vermehrt ermöglicht werden kann.